Zulassung

Aufnahmebestimmungen

  1. Die Zulassung richtet sich nach den gültigen kantonalen Bestimmungen. In die Tempus werden Schulabgängerinnen und Schulabgänger der Oberstufe aufgenommen, welche die obligatorische Schulpflicht erfüllt haben, nicht älter sind als 17 Jahre (bzw. 21 Jahre beim integrationsorientierten Angebot) oder nahtlos an die Volksschule in ein BVJ übertreten und aufgrund individueller Bildungsdefizite noch nicht fähig sind eine Lehrstelle anzutreten.
  2. Die Anmeldung erfolgt durch die Erziehungsberechtigten. Sie klären die Zulassungsvoraussetzungen mit den Formularen R und S bei der aktuellen Klassenlehrperson der Oberstufe oder dem Berufsinformationszentrum (BIZ) und der Wohnortsgemeinde / der Schulgemeinde.
  3. Die angemeldeten Jugendlichen werden zu einem Einstufungstest und zu einem persönlichen Gespräch aufgeboten.
  4. Anmeldungen werden vom 1. April 2020 bis 15. Mai 2020 entgegengenommen. Spätere Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, sofern noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
  5. Die angemeldeten Jugendlichen und deren Erziehungsberechtigten erhalten bis am 15. Juni 2020 den schriftlichen Aufnahmeentscheid des Rektorats Tempus mit der Zuteilung zu einem der Profile. Gegen diese Verfügung kann bei der Bildungsdirektion des Kantons Zürich Rekurs erhoben werden.
  6. Der Elternbeitrag für die Profile Schulische Weiterbildung, Gesundheit und Soziales, Handwerk und Technik, Gestaltung, Sprache und Integration beträgt CHF 2500.-, derjenige für das Betriebspraktikum CHF 500.-. Der Beitrag wird von den Wohngemeinden erhoben. Nähere Auskünfte erteilen die Schulsekretariate. Der Kanton Zürich und die Wohnortsgemeinde der Schüler/-in sowie die Schulgemeinde Küsnacht leisten namhafte Beiträge (ca. CHF 25‘000.- / pro Schüler/-in) an die Kosten des Schulbetriebs.
  7. Für auswärtige Projekte und Exkursionen können je nach Bedarf weitere Elternbeiträge erhoben werden.
  8. Die Anmeldung verpflichtet zum regelmässigen und vollständigen Besuch des Schuljahres. Ein vorzeitiger Austritt kann nur im Einvernehmen mit dem Rektorat erfolgen.
  9. Bei einem vorzeitigen Austritt oder bei einem Ausschluss aus der Tempus wird der Elternbeitrag semesterweise geschuldet. Abmeldungen nach Zustellung des Aufnahmeentscheids können für die Eltern ebenfalls Kostenfolgen haben.
  10. Unentschuldigte Absenzen und Regelverstösse können zu einem Ausschluss führen.
  11. Rechtsgrundlagen für den Schulbetrieb der Tempus bilden die kantonale Verordnung über die Berufsvorbereitungsjahre vom 22.04.09, die Verordnung über die Zulassung zu den Berufsvorbereitungsjahren und die Anforderungen an die Lehrpersonen vom 27.04.09 und deren späteren Veränderungen und Verlängerungen, sowie das Disziplinarreglement der Bildungsdirektion vom 4.10.04.

 

Hinweis:

Werden die Aufnahmekriterien nicht erfüllt, kann beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) ein Ausnahmegesuch gestellt werden.